30 Jahre Grüne im Rathaus

Am 18.1 feierten wir in der Alten Stadtkasse in Neckargemünd „30 Jahre Grüne im Gemeinderat“.  Gesa Richter, Monika Ehemann, Claudia Höfflin, Sebastian Neudert, Thomas Schmitz-Günther und Heike Geißler als ehemalige Fraktionäre waren da. Grußworte von Gert Windisch, der im Krankenhaus lag, Günther Stachowsky und Maren Andreas-Grisebach (früher Manon-Grisebach), Bundesvorstandssprecherin der Grünen in den Anfangszeiten mit Petra Kelly und aus Neckargemünd wurden verlesen.

Erste_Fraktion_am_Küchentisch_klein

Viele grüne Aktive aus Anfangszeiten hatten sich ebenso eingefunden: Christa Kleinbub-Dunkl   und Peter Dunkl, Wilfried und  Ingrid Knickenberg, Heinz Stoye und viele Andere. Und natürlich kamen auch die aktuellen Stadträte, Petra Groesser, Desiree Endler, Lena Seidelmann, Thomas Schwenk und Hermino Katzenstein und brachten Kolleginnen aus den anderen Gemeindrats-Fraktionen mit.

Ein Rückblick von Rolf Gramm als langjährigem Aktiven und Kreisvorstand eröffnete das Fest in einem wunderbar dekorierten Ambiente – viele der Plakate aus den 80ern schmückten den Raum – einige zeigten „bewältigte“ Themen (§ 218 StGB), andere könnten heute mit derselben Gültigkeit wie damals gezeigt werden (wir haben die Erde von unseren Enkeln nur geborgt!). Daneben fanden sich aktuelle Materialien zu TTIP, der Arbeit des Asylarbeitskreises in Neckargemünd und Karikaturen zu der Tragödie der Erschießung der Zeichner von Charlie Hebdo.

Rolf Gramm gelang ein wunderbarer Rückblick, in dem er globale, bundesweite und lokale Entwicklungen verband. Die Grünen, so Rolf, hätten die Republik verändert, Umweltschutz und ökologische Gedanken in Politik und der Gesellschaft stark gemacht, die Gesellschaft zivilisiert, die Zivilgesellschaft gestärkt und bunter gemacht und obrigkeitsstaatliches Denken in den Orkus geschickt. Der „Ortsverband Neckargemünd und Umgebung“ wurde 1982 gegründet, einen eigenständigen Ortsverband gibt es seit 1984. 1985 gelang es den Neckargemünder Grünen dann, das beste Ergebnis im ganzen Rhein Neckar-Kreis zu holen und vier Stadträte in den Neckargemünder Gemeinderat zu bringen.

Bürgermeister Althoff lobte die Arbeit der Grünen im Gemeinderat und hob hevor, dass sie es waren, die für manchmal lange, aber fruchtbare Debatten sorgten. Gesa Richter erzählte aus Wahlkampf und Arbeit der ersten Fraktion – manches erscheint heute komisch: so ein Wahlkampfauftritt mit Blockflöte! Und schließlich gab Hermino Katzenstein einen Ausblick auf konkrete Vorhaben der Grünen und der grünen Fraktion in Neckargemünd.

Abgerundet wurde das Fest durch selbst gebackene Kuchen und selbst gekochte Suppen, von denen kein einziges bisschen übrig blieb.

 

Bild mit der Einladungskarte

 

 

 

 

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld