Klimaaktionstag: #KeinGradWeiter

Radausflug von Neckargemünd zur FFF-Kundgebung nach Heidelberg

Auch in Zeiten von Corona ist die Klimakrise unverändert wichtig, nein, wichtiger denn je. Um das zu unterstreichen haben sich am Freitag 25.9. ca vierzig Teilnehmer/innen von Neckargemünd mit dem Rad auf den Weg nach Heidelberg zur zentralen FFF-Kundgebung auf die Neckarwiese gemacht.

Mit und ohne Akku, mit Kinderanhänger oder gleich mit drei Kindern auf dem Lastenrad: Ein bunte Truppe hatte sich zum globalen Klimaaktionstag auf dem Marktplatz in Neckargemünd eingefunden, um gemeinsam nach Heidelberg zu fahren. Damit stellten sich die Teilnehmer/innen wie auch bei den vorangegangenen Aktionstagen hinter die Forderungen der Fridays-For-Future-Bewegung nach raschen, wirksamen und umfassenden Maßnahmen gegen den Klimawandel, wie sie die Wissenschaft seit langem anmahnt, mit denen sich die Entscheider/innen in der großen Politik wie auch vor Ort aber immer noch schwer tun.

(mehr …)

Klimaaktionstag 25.9.

Wir sind dabei!

Am Freitag dem 25. September findet der nächste weltweite Klimaaktionstag statt, zu dem Fridays-For-Future zusammen mit vielen weiteren Organisationen aufrufen – wir sind dabei: Wir treffen uns mit den Fahrrädern am Neckargemünder Marktplatz um 16:00 und radeln gemeinsam zur Kundgebung auf der Neckarwiese in Heidelberg. Wir freuen uns über breite Beteiligung!

(mehr …)

Exkursion zum Windpark Greiner Eck

Grüne Mandatsträger/innen informieren sich über Windenergie

Zu einem Ausflug in Sachen Windenergie hatten sich am Samstag dem 8. August grüne Mandatsträger/innen aus Landtag, Kreistag sowie dem Neckargemünder Gemeinderat ins nahegelegene Grein bei Neckarsteinach auf die Räder geschwungen. Nachdem bei strahlendem Sonnenschein gut 300 Höhenmeter aus dem Neckartal hinauf bewältigt waren, wartete an einem Wanderparkplatz kurz vor Grein Windpark-Erbauer Jürgen Simon von 3P Energieplan aus Viernheim und beschrieb der Gruppe ausführlich den Windpark „Greiner Eck“.

Aus der Ferne sehen die Anlagen so filigran aus. Aber wenn man dann erstmal davor steht …!
(mehr …)

Abstand halten!

Undemokraten im Rhein-Neckar Kreistag bekommen Stimmen von Demokraten

Sieben Sitze haben Vertreter/innen der AfD im Kreistag Rhein-Neckar – und dennoch erhielten die Vorschläge der Rechten bei der Aufstellung der Listen für ehrenamtliche Verwaltungsrichter am Dienstag 28.7. bei der Kreistagssitzung in Ketsch zum Teil über 30 Stimmen aus den Reihen des Kreistags. Mitglieder der demokratischen Fraktionen haben also in großer Zahl ihre Kreuzchen bei den Vorschlägen einer Partei gemacht, deren Spitzenpersonal inzwischen vom Verfassungsschutz beobachtet wird und halten die AfD-Kandidat/innen für geeignet für ein Richteramt – ein Tabubruch!

Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Rhein-Neckar Malte Kaufmann im Schulterschluss mit Germany’s Next Top-Faschist Andreas Kalbitz aus Brandenburg
(mehr …)

Endlich mal wieder Musik!

Die Neckargemünder Grünen in der ungewöhnlichen Rolle als Konzertveranstalter

Am vergangenen Sonntag fand in Neckargemünd nach lange Corona-bedingter Pause mal wieder ein Konzert statt: Mit einen Programm, das passend zur Situation „Musikalisch verreisen“ hieß, entführten die Sopranistin Angelika Rheinhard mit Emanuela Kaess am Klavier, das Streichquartett der jungen Kammerphilharmomie Rhein-Neckar (Tabea Kalb, Emily Schlüchtermann sowie Emanuel und David Rheinert) sowie Markus und Maria Karch (Piano und Geige) ihr Publikum nach Italien, Spanien, Frankreich, England und bis nach Venezuela.

Musik in Zeiten von Corona: Funktioniert!
(mehr …)

Rhein-Neckar Grüne beantragen, den Klimanotstand zu erklären

Kreistagmehrheit spricht sich für Vertagung aus

Bei der letzten Sitzung des Kreistags Rhein-Neckar in Ketsch am vergangenen Dienstag haben die Grünen beantragt, den „Klimanotstand“ auszurufen, wie dies in den vergangenen Monaten bereits über 1000 Städte weltweit getan haben. Ungebremst schreitet der Klimawandel voran und sowohl weltweit und deutschlandweit, wie auch hier in der Region sind die derzeit beschlossenen Maßnahmen und Pläne zu seiner Eindämmung völlig unzureichend.

Der „Klimanotstand“ drückt aus: Achtung! Mit dem gegenwärtigen Vorgehen wird das nix. Wir müssen die Krise endlich ernst nehmen!
(mehr …)

Mahlzeit

Die Gastronomie in Neckargemünd braucht unser aller Hilfe – und unseren Appetit!

Die Beschränkungen während der Corona-Krise betreffen die Menschen in Deutschland unterschiedlich stark: Während manche mit keinen oder geringen Einbußen durch diese Phase kommen, sind andere neben aller Sorge um die eigene Gesundheit und die ihrer Familien und Freunde auch ökonomisch schwer getroffen. Zu diesen Gruppen gehört sicher ganz die Gastronomie, die durch die derzeit geltenden Regeln fast auf Null herunterfahren musste. Restaurants und Kneipen sind geschlossen, Existenzen und Jobs sind gefährdet und längst nicht alles kann durch die rasch eingeführten Rettungsmaßnahmen von Land und Bund aufgefangen werden.

Hier aber können wir alle, kann die ganze Bevölkerung unterstützen und eingreifen:

  • Öfter mal Mahlzeiten zum Mitnehmen ordern
  • Nach Aufheben der Beschränkungen: Mal wieder Essen gehen
  • Bis dahin: Jetzt schon Gutscheine kaufen für die Zeit danach

Voraussichtlich noch im Mai werden die Restaurants und Kneipen wieder öffnen dürfen – aber dann verständlicherweise nur unter Auflagen: So werden Tische freibleiben müssen um den nötigen Abstand zu wahren. Zudem gilt in der Gastronomie schlicht, dass einmal verlorener Umsatz kaum nachgeholt werden kann. Wer im März einen Schrank kaufen wollte und es wegen der Krise verschoben hat, kauft diesen Schrank halt jetzt, aber eine Mahlzeit, die im März nicht bestellt wurde, ist einfach verloren.

Wir können der Gastronomie hier einfach helfen – und uns dabei noch etwas Gutes tun. Lasst uns schauen, dass in den Zeiten der Krise nicht allein Netflix gute Umsätze macht, sondern denken wir auch an die Neckargemünder Wirtinnen und Wirte und alle in der Gastronomie Beschäftigten.

Tipp für Take Aways: Um Berge von Abfall zu vermeiden: Da wo es möglich ist Mehrwegschüsseln verwenden! Einfach sauber mitbringen und etwas früher kommen. Auch für die Gastwirt*innen gibt es günstige Lösungen dafür: Das Geschirr kann verkauft oder vermietet werden – beim nächsten Essen einfach wieder mitbringen.

Bei allem gilt stets: Umsichtig bleiben, Maske tragen, Abstand halten. Aktuelle Informationen finden Sie stets auf den Seiten der Stadt Neckargemünd (www.neckargemuend.de) und des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de). Bleiben Sie gesund und Guten Appetit.